Zentrum für
BrennstoffzellenTechnik
ZBT GmbH

Kontakt

Dipl.-Ing. Bernd Oberschachtsiek

Abteilungsleiter
Abteilung Wasserstoff und Batterien

Tel.: +49-203-7598-4280
b.oberschachtsiek(at)zbt-duisburg.de
Kontaktformular 

Elektroden für Lithium-Ionen-Zellen

Ein Ziel des ZBT im Bereich der Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien ist die Optimierung von Elektroden insbesondere für den Einsatz in Fahrzeugen hinsichtlich u. a. ihrer Energie- und Leistungsdichte, der Lebensdauer und des Materialeinsatzes unter Verwendung neuartiger Aktivmaterialien, Additive, unterschiedlicher Bindersysteme und anderer Ausgangsmaterialien, die von Forschungs- oder Industriepartnern bereitgestellt oder von verschiedenen Anbietern erworben werden.

Am ZBT können entsprechende Batterieelektroden im Labormaßstab hergestellt und analysiert werden. Die physikalische Charakterisierung der Batterieelektroden beinhaltet die optische 3-D-Vermessung, die Bestimmung des Wassergehaltes, die Ermittlung des elektrischen Widerstandes sowie die Untersuchung der Haftfestigkeit der aktiven Elektrodenschicht auf den Stromsammlerfolien.

Für grundlegende elektrochemische Untersuchungen stehen so genannte T-Zellen zur Verfügung. Für die Vermessung größerer Elektroden lassen sich Pouch-Zellen mit einer geringen Elektrodenzahl herstellen. Die Charakterisierung erfolgt durch Zyklovoltammetrie, galvanostatisches Zyklisieren und Impedanzspektroskopie. Eingesetzt werden 3-Elektrodenanordnungen mit Arbeitselektrode, Gegenelektrode und Referenzelektrode sowie Vollzellen mit zwei Arbeitselektroden und ggf. Referenzelektrode.

Pouch-Zelle
Glovebox
Test-Array

Ausstattung

  • Dispergierer
  • Filmaufziehgerät
  • Siebdruckmaschine
  • Vakuum-Trockenschränke
  • Kalander
  • Gloveboxen
  • Batterietestgeräte
  • Klimaschrank
  • Karl-Fischer-Coulometer

Arbeitsfelder und Dienstleistungen im Bereich Lithium-Ionen-Batterien

  • Entwicklung von Elektroden für Lithium-Ionen-Batterien mit verschiedenen Geometrien zu Testzwecken im Labor
  • Physikalische Charakterisierung von Elektroden
  • Elektrochemische Batteriezellentests bis 5 A / 6 V
  • Impedanzspektroskopie von Halb- und Vollzellen
Letzte Änderung:  16.06.2016