The hydrogen and
fuel cell center
ZBT GmbH

Herzlich Willkommen am ZBT!

Mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen, prüfen und beraten am ZBT in Duisburg zu Themen rund um Wasserstoff, Brennstoffzellen und Batterien, um mit Ihnen diese Technik für eine nachhaltige Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen!

Finden Sie mehr heraus über unsere Themen im Bereich Portfolio - oder sprechen Sie uns gerne an!

Eine Veranstaltung des Fachausschusses "AiF-Forschungs- und Transferallianz Wasserstoff" in Kooperation mit der AiF-Brennstoffzellen-Allianz.
Im Rahmen der Woche des Wasserstoffs richtet ABO Wind am 1. Juli 2022 die Wasserstoff-Challenge aus. ZBT und TrHy - THE HYDROGEN PROVING AREA gehen mit einem eigenen Team an den Start.
Das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik in Duisburg zeigt sich in seinem nagelneuen Blockbuster von seinen besten Seiten; von der Brennstoffzellen-Seite, von der Wasserstoff-Seite und von der Batterie-Seite.
Das Innovations- und Technologiezentrum für Wasserstoff (ITZ H2) mit seinen vier Standorten ist machbar. So lautet das Ergebnis der Machbarkeitsprüfung des Bundesverkehrsministeriums. Der Standort Duisburg hört ab jetzt auf den Namen TrHy - THE HYDROGEN PROVING AREA.
Hoher Besuch in Hüttenheim: Bundesverkehrsminister Volker Wissing und NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart verschaffen sich einen Überblick über das geplante Wasserstoff-Zentrum.

Aktuelles aus unserer Forschung

Wie lassen sich die Vorteile einer Powerbank und einer Brennstoffzelle in einem portablen System vereinen? Ein solches Hybridsystem haben Forschende am ZBT entwickelt.
Um die Kosten bei der PEM-Elektrolyse zu senken hat das ZBT gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum ein Projekt zur Optimierung poröser Transportschichten gestartet.
Das ZBT entwickelt zurzeit ein standardisiertes Prüfverfahren, mit dem die Kaltstartfähigkeit von PEM-Brennstoffzellen überprüft und das Schadensverhalten beurteilt werden kann.
Im neuen Projekt BipolarPilot befassen sich das ZBT und KCS Europe mit der Skalierung eines neuen Beschichtungssystems für metallische Bipolarplatten. Dazu wird eine Pilotanlage aufgebaut.
Mit den Partnern WätaS, Laufenberg, FEV, Olbrich und der RWTH Aachen University entwickelt das ZBT einen Brennstoffzellenstapel, der bei hoher Performance und Robustheit zu geringeren Kosten als im Markt befindliche Produkte hergestellt werden kann.